14. Österreichisches Windsymposium24. bis 25. November 2020

Windkraftwachstum in Europa

5.703 MW an neuer Windkraftkapazität 2004

[1107249357_2.jpg]
 

Die vor kurzem von der EWEA veröffentlichten Statistiken für die Europäische Union zeigen, dass die Windkraftkapazität im Jahr 2004 um 20% (5.703 MW) auf 34.205 MW angewachsen ist. Ende des Jahres 2003 waren es noch 28.568 MW. In einem durchschnittlichen Windjahr produzieren die jetzt in Europa installierten Windkraftanlagen 73.000 GWh, genug um z.B. Österreich 14 Monate lang mit Strom versorgen zu können.

[1107249184_2.jpg]
 

In den letzten sechs Jahren konnte der Windenergie Markt ein durchschnittliches Jahreswachstum von 20 % aufweisen. Die weitere Ausweitung wird jedoch durch Hürden beim Netzzugang und durch administrative Barrieren gebremst. Während der Markt für Windenergie in den meisten europäischen Ländern noch überwiegend unterentwickelt ist, haben Italien und die Niederlande die 1.000 MW Grenze überschritten und so gezeigt, dass wichtige neue europäische Märkte entstehen.

Thema Klimawandel bei Weltwirtschaftsforum

Das Thema Klimawandel wurde auch beim heurigen Weltwirtschaftsforum in Davos angesprochen. Der Britische Premier Minister Tony Blair meinte, dass die G8 Staaten härter daran arbeiten sollten die vielen schon existierenden Technologien zur CO2 Senkung zu implementieren. Ein paar Tage davor ist auch schon eine Arbeitsgruppe auf höchster Ebene zu dem Schluss gekommen, dass die G8 Staaten bis zum Jahr 2025 25% ihrer Elektrizität aus erneuerbaren Energiequellen gewinnen sollen.

Geht es nach Corin Millais, dem Geschäftsführer der EWEA, so könnten politische Initiativen der G8 der Windkraft einen neuerlichen Wachstumsschub verpassen. Die Windkraftindustrie ist jedenfalls bei entsprechenden politischen Signalen jederzeit in der Lage ihre Produktion zu erhöhen.

Windkraftmärkte

Die Top fünf der Windenergie Märkte 2004 waren Spanien (2065 MW), Deutschland (2037 MW, GB (240 MW), Portugal (224 MW) und Italien (221 MW).

2003 wurden in Europa 5.477 MW an Windkraftleistung installiert. Im Jahr 2004 konnte dieser Markt um 4% auf 5.703 MW erhöht werden. Für Turbinenhersteller bedeutete das einen ungefähren Umsatz von 5,7 Milliarden Euro. Das weitere Wachstum wird von der Schaffung beständiger Märkte in anderen europäischen Ländern nach dem Beispiel Deutschlands (16.629 MW) und Spaniens (8.263 MW) abhängen.

Weiterführende Links

http://www.ewea.org

Downloads