14. Österreichisches Windsymposium24. bis 25. November 2020

WEB: Aufsichtsrat Martin Steininger legt sein Mandat zurück

Martin Steininger legt seine Funktion als Aufsichtsrat der WEB Windenergie AG nieder. Der Aufsichtsratsvorsitzende teilte diesen Entschluss am 24.3.2005 dem WEB-Vorstand offiziell mit.

Die WEB berichtet, dass der mehrjährige Aufsichtsrat als Beweggrund die wachsende Herausforderung im eigenen Unternehmen nannte: Die Windkraft Simonsfeld GmbH und COKG betreibt derzeit 18 Windkraftanlagen in Niederösterreich und zwei in Sachsen. Bis Mitte nächsten Jahres sollen die 25,52 MW installierter Gesamt-Nennleistung um 46 MW erweitert werden. Als zweites Motiv nannte Martin Steininger kaufmännische Berührungspunkte von WEB und Windkraft Simonsfeld, die ihn in der Doppelfunktion als WEB-Aufsichtsrat und Simonsfeld-Geschäftsführer in so manchen Interessenswiderspruch gebracht haben.

„Ein Spagat dem ich mich in Zukunft nicht mehr aussetzen will. Windkraft Simonsfeld und WEB werden auch in Zukunft oft Gelegenheit haben, am selben Strang zu ziehen. Unser wirtschaftlicher Einstieg in eine gemeinsame Planungsgemeinschaft mit der WEB in Tschechien bestätigt unser gutes Einvernehmen. Auch in Österreich haben wir an mehreren Standorten zusammengearbeitet – und werden dies auch in Zukunft fortsetzen“, betont der scheidende Aufsichtsratsvorsitzende.

Martin Steininger ist bereits an der Wiege der WEB Windenergie AG als Aufsichtsratsvorsitzender Pate gestanden und hat diese Funktion seit 6. Juli 1999 mit praxisnaher Fachkompetenz durchgehend wahrgenommen.

Weiterführende Links

http://www.windkraft.at