14. Österreichisches Windsymposium24. bis 25. November 2020

Windpark Langmannersdorf mit „Windfest“ eröffnet

Zu einem „Windfest“ wurde die offizielle Eröffnung des Windparks in Langmannersdorf am 5. Juni

Mehr als 150 Windfreunde und Anrainer „stürmten“ den Langmannersdorfer Hausberg, um der Eröffnungsfeier beizuwohnen. Blasmusik und eine Tanzesdarbietung einer örtlichen Volksschulklasse umrahmten die Veranstaltung.
„Windkraftanlagen müssen nicht jedem gefallen. Gerade aber an einem Ort wie diesem, von wo Zwentendorf und Dürnrohr in Sichtweite liegen, sollte sich jeder die Frage nach der Energiezukunft stellen. Die Niederösterreichische Landesregierung hat immer klar gestellt, dass Windkraft ein Teil unserer Energiezukunft sein soll und daher freut es mich, drei Anlagen hier und heute eröffnen zu dürfen“, betonte Landesrat Josef Plank in seiner Festrede.

Reinhard Breitner, Bürgermeister in Weißenkirchen an der Perschling unterstrich, dass der Windpark Langmannersdorf die größte Investition in der Geschichte von Langmannersdorf sei und jährlich mehr Strom produziere als in der gesamten Gemeinde verbraucht werde.

Über die große Akzeptanz vor Ort und Volllast-Windverhältnisse bei der Eröffnungsfeier freute sich WEB-Vorstand Andreas Dangl, der den örtlichen Windkraftinteressierten das Angebot machte, wirtschaftlich in die Windernte am Langmannersdorfer Hausberg einzusteigen – und Beteiligte an der WEB zu werden.
Drei Windkraftanlagen umfasst der Windpark Langmannersdorf. Zwei Windkraftanlagen betreibt die WEB Windenergie AG, eine Anlage steht im Eigentum der örtlichen Betreibergemeinschaft LGM Windkraftanlagen GmbH.

Der Park ist seit November 2004 in Betrieb, mehr als sieben Millionen Kilowattstunden haben die drei Maschinen des Typs Vestas V80 mit 78 Meter hohen Türmen seitdem produziert. Die prognostizierte Stromproduktion des Windparks in einem Durchschnittswindjahr entspricht dem Verbrauch von mehr als 3.600 Haushalten.


_____
Quelle/Aussendung: WEB Windenergie AG