14. Österreichisches Windsymposium24. bis 25. November 2020

Slowakei: Einspeisetarife beschlossen

Europa geht eindeutig zum Einspeisetarifsystem über. Nun hat auch die Slowakei eine Ökostromverordnung, Österreich hinkt nach

Österreichs östlicher Nachbar hat nun die Einspeisetarife für Ökostromanlagen für das Jahr 2006 bekanntgegeben. Es gibt derzeit zwei Modelle zur Vergütung für Strom aus Ökoenergieanlagen, wobei sich die Einspeisetarife geändert haben, und die Steuervergünstigungen gleich bleiben dürften.

Modell 1: Steuervergünstigungen

Die Vergünstigungen gelten ab dem Jahr der Inbetriebnahme inklusive der nächsten 5 Jahre. Dieses Programm wird von der slowakischen Energieagentur geleitet.

In den Genuß der Steuervorteile kommen Betreiber von:
Kleinwasserkraftwerken bis 1 MW elektrischer Leistung
Windkraftanlagen
Wärmepumpen
Solaranlagen
Biogasanlagen und
Geothermischen Kraftwerken

Auch bei der Sanierung der Ökostromanlagen wird die Steuervergünstigung gewährt.

Modell 2: Einspeisetarife

Die Einspeisetarife werden derzeit jährlich vom slowakischen Energieregulator festgesetzt und sind bisher sehr niedrig angesetzt worden - etwa 3 Cent pro kWh. Ökonomisch unwirtschaftliche Projekte waren damit vorprogrammiert und entsprechend wenig Ökostromleistung wurde neuinstalliert.

Für 2006 hat der slowakische Energieregulator jedoch eine verbesserte Einspeisetarif-Verordnung erlassen. Damit ist die Slowakei einen Schritt weiter als Österreich, wo es seit Beginn des Jahres keine Nachfolgeregelung der Einspeisetarif-Verordnung gibt. Fraglich ist allerdings, ob sich mutige Investoren finden werden, da die Einspeisetarif-Verordnung in einem Jahr wieder geändert werden kann. In Österreich gilt diese Verordnung, für bereits genehmigte Anlagen, 13 Jahre lang.

Hier die Übersicht über die slowakischen Einspeisetarife für Ökostromanlagen in slowakischen Kronen pro kWh (in Klammer gesetzt die Euro-Umrechung in Cent pro kWh für die wir keine Gewähr übernehmen, genauso wie für die genannten Tarife):

Kleinwasserkraft mit einer installierten Leistung bis 5 MW
in Betrieb genommen bis 1.1.2005: 1,900 (4,93)
in Betrieb genommen nach 1.1.2005: 2,300 (5,96)

für revitalisierte Anlagen mit gesteigerter Leistung installiert nach 1.1.2005: 2,400 (6,22)

Photovoltaik: 8,000 (20,74)

Windkraft:
in Betrieb gegangen bis 1.1.2005: 2,500 (6,48)
in Betrieb genommen nach 1.1.2005: 2,800 (7,26)


Geothermischer Strom: 3,500 (9,07)

Biomasse-Verwertung:
Biomasse aus Energiepflanzen: 3,000 (7,78)
biogene Abfälle in Betrieb genommen vor 1.1.2005: 2,000 (5,19)
biogene Abfälle in Betrieb genommen nach 1.1.2005: 2,700 (7,0)

Gemeinsame Biomasse- (oder biogene Abfallverbrennung) und fossile Energie-Verfeuerung:
in Betrieb genommen bis 1.1.2005: 2,000 (5,19)
in Betrieb genommen nach 1.1.2005: 2,200 (5,7)

Strom aus Biogas: 2,500 (6,48)

Weiterführende Links

Slowakische Energieagentur
Slowakischer Energieregulator
Österreichische Energieagentur
Ein Online-Währungsumrechner, den wir für die Umrechnungen verwendeten