14. Österreichisches Windsymposium24. bis 25. November 2020

Höchste Windenergieanlage mit Stahlrohrturm errichtet

Vestas V90 mit 122m Stahlrohrturm in Sektorenbauweise

© Vestas
 © Vestas

Im Windpark Egeln (Sachsen Anhalt) wurde am 16. Dezember 2005 der Prototyp einer V90-3MW Windenergieanlage in Betrieb genommen, die mit einer Gesamthöhe von 170 Metern laut Vestas als die höchste WEA auf einem Stahlrohrturm bezeichnet werden darf. Die drei Rotorblätter wurden in einer Nabenhöhe von 125 Metern am 71 Tonnen schweren Maschinenhaus montiert. Auf diese imposante Höhe getragen wurde die Gondel von einem 600 Tonnen schweren Kran, der das Maschinenhaus auf die Turmspitze setzte.

Im Bild sichtbar: Die Montage der Turmsektion.

Unterstes Turmteil in mehreren Segmenten

Das unterste Turmsegment hat einen Durchmesser von bis zu 5,40 Metern. Auf kostengünstige Weise konnte es somit nicht mehr in einem Stück per Schwerlasttransport auf der Straße an den Standort transportiert werden. Die Turmkonstrukteure ließen das Turmsegment in drei Teilen fertigen. Von Dänemark ging es dann in bewährter Form per Schwerlasttransport bis zur Baustelle in Sachsen-Anhalt. Erst dort wurden die drei „Tortenstücke“ in einem speziell hierfür entwickelten Verfahren per Schraubverbindung zusammengefügt. Jedes Einzelteil hat ein Gewicht von 33 Tonnen. Um auf eine Nabenhöhe von 125 Metern zu kommen, wurden dann vier weitere Turmmodule, die zusammen einem herkömmlichen 100-Meter Turm entsprechen, auf das unterste Turmsegment montiert. Zusammen bilden diese Segmente den Prototyp des derzeit mit 122 Metern weltweit höchsten Stahlrohrturmes. Hintergrund der Erprobung dieses Prototypen: Mit steigender Nabenhöhe wächst die Energieausbeute und bodennahe Turbulenzen nehmen ab, was insbesondere Binnenlandstandorten die Effektivität der Windenergieanlagen deutlich erhöht.


_____
Weitere Informationen bzw. Quelle der Aussendung: Vestas Deutschland GmbH