14. Österreichisches Windsymposium24. bis 25. November 2020

Starkes Plus bei Großhandelspreisen

An Europas Strombörsen sind die Preise weiter im Aufwind: So stiegen allein die Großhandelspreise 2005 um bis zu 60 Prozent, wie der deutsche Verband der Elektrizitätswirtschaft (VDEW) in Berlin mitteilte

Am stärksten zogen die Preise demnach Spanien und Frankreich an: In Spanien zahlten Händler im Dezember am Terminmarkt im Schnitt 49,80 Euro für 1.000 Kilowattstunden (kWh) Grundlaststrom, der im Jahr 2006 geliefert wird. Das war ein Anstieg von fast 60 Prozent. In Frankreich kostete das gleiche Produkt im Mittel 52,80 Euro, knapp 57 Prozent mehr als im Vorjahr. In Deutschland kostete der vergleichbare Grundlaststrom im Schnitt 50,70 Euro, ein Plus von rund 50 Prozent.

Am teuersten war Strom in den Niederlanden. Dort mussten laut VDEW im Dezember für Grundlaststrom zur Lieferung im Jahr 2006 im Schnitt 59 Euro hingeblättert werden, rund 53 Prozent mehr als im Vorjahr. VDEW-Hauptgeschäftsführer Eberhard Meller erklärte, die Strombörsen spiegelten die Erwartung der Marktteilnehmer, "dass der weltweit wachsende Energiebedarf die Preise in Europa nach oben treiben wird".

_____
Quelle: austrian-power.com Newsletter