14. Österreichisches Windsymposium24. bis 25. November 2020

Premiere von "Die Wolke" voller Erfolg

Kinostart eines Klassikers. Ein Film der unter die Haut geht

© "Die Wolke" - Gregor Schnitzler
 © "Die Wolke" - Gregor Schnitzler

Eine Liebesgeschichte. Junge Leute, die Spaß - statt politischer Auseinandersetzung - suchen, also ganz normale Jugendliche. Ein Atomunfall. Fakten, die ohne erhobenem Zeigefinger, hautnah und nachvollziehbar vermittelt werden. Panik. Ausnahmezustand. Teile Deutschlands werden zur Sperrzone. Die UNO verbietet den Import deutscher Lebensmittel. Leukämie, Freundschaft, die keine ist und immer wieder die Liebe.

Gestern Abend lud Global 2000 im Zuge der "1 Million Unterschriften gegen die Atomkraft"-Kampagne ins Wiener Apollo-Kino zur Filmpremiere. Eine anschließende kontroversielle Diskussion mit Atomkraftbefürwortern und -gegnern rundete die wachrüttelnde Veranstaltung, die mit Sicherheit kein Auge trocken und kein Herz unberührt gelassen hat, ab. Auch Gregor Schnitzler, der Regisseur gab seine Beweggründe zur Verfilmung des Kinderbuchklassikers "Die Wolke" ab. Schnitzler, selbst Ökostrombefürworter und Atomkraftkritiker, möchte die recht apolitische junge Generation aufrütteln und an die Gefahren der nach wie vor unsicheren Atomkraft erinnern. Der Grün-Politiker Chorherr, ebenfalls Diskussionspartner, rundete die Diskussion mit dem Apell: "..sich den unglaublichen Ökostrom-Ausbau rund um Wien mit eigenen Augen anzusehen" ab. Er berichtete vom Burgenland, das bereits seinen gesamten Strom für alle burgenländischen Haushalte mit Windkraft erzeugt und von vielen untrügbaren Beweisen, dass die Energiewende schon längst begonnen hat. Wir brauchen Sie nur fortzusetzen. Jeder Umstieg zu einem Ökostromanbieter, jede Beteiligung an oder eigene Errichtung einer Ökostromanlage zeigt vor wie's geht und verdrängt früher oder später auch das letzte Atomkraftwerk. Diese Errungenschaften können auch Fortschritts-Blinde nicht übersehen - wenn wir sie ihnen zeigen und mit diesem Beispiel vorangehen. Integrität und persönliche Umsetzung der eigenen Ideale sind noch immer die besten Überzeugungsmittel.

Fazit

"Die Wolke" ist kein Film, der rein für Ökointeressierte gemacht ist. Er ist ein Werk, wo man ohne weiters gerade auch Leute mit ins Kino nehmen kann, die normalerweise sich nicht mit diesem Thema beschäftigen, denn an Emotion und vor allem Spannung wurde nicht gespart. Ein Kinoerlebnis, wie es nur alle paar Jahre auftritt ist damit garantiert.

Weitere Infos

Homepage zum Film "Die Wolke": www.die-wolke.com