14. Österreichisches Windsymposium24. bis 25. November 2020

Ein neues Wahrzeichen für den Hafen von Rostock

Deutschlands erste "richtige" Offshore-Anlage im erfolgreichen Betrieb

© Nordex AG
 © Nordex AG

Deutschlands erste (nach Nordex Angaben "richtige") Offshore-Anlage ist laut Aussendung der WindEnergy-Messe seit ein paar Wochen in Betrieb. Immerhin beträgt der Abstand der im Februar aufgebauten Nordex N90/2500 zu den Rostocker Übersee Anlageplätzen nun rund 500 Meter (eine Enercon E112 läuft in der Elbmündung, einige Meter vom Ufer entfernt, schon wesentlich länger). Der Generator hat eine Nennleistung von 2,5 MW, der damit ausreichend Strom für 1800 Haushalte erzeugen kann. Mit einem Rotordurchmesser von 90 Meter hat die N90 eine 10 Meter grössere Spannweite als der neue Superjet A380 von Airbus. "Die Anlage funktioniert perfekt", sagt Nordex Sprecher Felix Losada nach vier Wochen Erfahrung mit dem Betrieb der Anlage. Die Rostocker Turbine dient als Demonstrationsanlage für den ersten "echten" Offshore-Windkpark von Nordex ("Baltic I") - bei der Halbinsel Darss. Durch die bereits positiven Erfahrungen mit der N90/2300 Offshore-Anlage, die seit Sommer 2003 bei der dänischen Küste installiert ist, und die nun neuerlichen guten Erfahrungen mit der Rostocker N90, kann mit dem Bau von Baltic I vorraussichtlich im Frühjahr 2007 begonnen werden. Laut der WindEnergy Studie 2006 werden etwa 1300 MW an neuer Offshore-Kapazität im Jahr 2010 installiert sein.

Aussendung und Weitere Infos:
Windenergy 2006 - Hamburg Messe