14. Österreichisches Windsymposium24. bis 25. November 2020

Niederlande: 108 MW Offshore-Windpark in Bau

Ende 2006 wird die erste große Windfarm in der Nordsse vor der niederländischen Küste an die Betreiber (Shell) übergeben

[1152796991_2.jpg]
 

Die Egmond aan Zee Wind Farm umfasst 36 Turbinen mit je 3 MW installierter Leistung, die zusammen Strom für 100.000 Haushalte erzeugen können. Das entspricht etwa der Größe der Stadt Eindhoven. Die Farm liegt 10-18 km vor der Küste von Egmond aan Zee und hat eine Ausdehnung von rund 27km2. An klaren Tagen kann man die Farm vom Strand aus sehen. Der Windpark ist ein Projekt der Noordzeewind, einem Joint Venture zwischen den Vorsorgungsunternehmen Nuon und Shell. Noordzeewind erhielt den Auftrag für die Entwicklung, den Bau und das Management für die Farm. Die Windfarm wird von dem Bowcombinatie Egmond errichtet, einem Joint Venture zwischen der Baufirma Ballst Nedam und dem Anlagenhersteller Vestas. Mit dem Bau der Umspannstation in Wijk aan Zee wurde im Herbst 2005 begonnen. Die Offshore Arbeit begann im April 2006 mit dem Rammen des ersten Monopiles (ein im Seeboden versenkter Mast). Die Farm wird Ende 2006 übergeben.

Wissenswertes über das Projekt

In das Projekt wurden 200 Mio. Euro investiert.
Die 108 Rotorblätter stammen aus Ostdeutschland. Türme und Maschinenhäuser wurden per Schiff aus Dänemark transportiert.
Die Turmhöhe beträgt 70 m über Meeresspiegel, die Wassertiefe beträgt 18 Meter.
Der Stromtransport an Land erfolgt durch 3 * 34 kV Unterwasser-Mittelspannungskabel. Die Anlagen sind wegen der Auflagen zur Flugsicherheit mit Signallicht befeuert, die Sicherheitszone um den Windpark beträgt 500m für den Schiffsverkehr und die Fischerei. Auch die Sandförderung, Militärische Sicherheitszonen und die Öl- und Gasförderung wurden einbezogen.
Ausser der Anlagenbefeuerung und Warnfarben gibt es akustische Warneinrichtungen zur Abstandswahrung ähnlich wie Nebelhörner.

Weiterführende Links

http://www.noordzeewind.nl


_____
Quelle/Aussendung: WINDKRAFT JOURNAL