14. Österreichisches Windsymposium24. bis 25. November 2020

Neue 2.5xl-Anlage von GE Energy überzeugt durch gesteigerte Leistungsfähigkeit

Entwickelt für den europäischen Onshore-Markt

Angesichts begrenzter Baufläche und damit zunehmend eingeschränkter Projektierungsfläche für Windenergieanlagen (WEA) und Windparks in Europa ist es erforderlich, die Effizienz von Onshore-Anlagen weiter zu steigern.

Vor diesem Hintergrund wurde die neue GE 2.5xl von GE Energy entwickelt, und zwar eigens für den europäischen Markt. Die zukünftig in der deutschen Produktionsstätte von GE Energy in Salzbergen gefertigte Anlage verspricht u.a. einen höheren Energieertrag und gesteigerte Effizienz.

Mit einem Rotordurchmesser von 100 Metern übertrifft die 2.5xl die aktuell von GE verfügbaren 2,5 MW-WEA um 12 Meter. Damit ist der neue Rotor derzeit einer der größten für Onshore-Anlagen. Im Vergleich zu den bisherigen WEA wurde der Leistungsfaktor der neuen Anlage um mehr als 5 Prozent gesteigert. Auch der jährliche Energieertrag soll um 12 Prozent höher sein. Darüber hinaus ist der Betrieb der GE 2.5xl auch an Schwachwindstandorten mit durchschnittlichen Windgeschwindigkeiten von bis zu 8,5 m/s möglich.

Die neue 2.5xl-Anlage von GE integriert einen Permanentmagnet- Generator für höhere Effizienz auch bei niedrigen Windgeschwindigkeiten. Im Vergleich zu bestehenden Technologien bietet der neue Vollumrichter der Anlage eine verbesserte Netzintegration: hierzu gehören neben Low Voltage Ride-Through - einer Technologie, die es der Anlage auch bei einem Spannungsabfall aufgrund von Netzfehlern ermöglicht, weiterhin Strom zu produzieren – auch eine verbesserte Anlagensteuerung und Blindstromregelung.

Die 2.5xl ergänzt die Reihe an Windenergieanlagen von GE Energy, zu der auch die 1,5 MW-Anlage gehört. Sie ist mit mehr als 5.000 errichteten Anlagen eine der am meisten verkauften WEA weltweit.


_____
Quelle/Aussendung: GE Energy - Sparte Windenergie