14. Österreichisches Windsymposium24. bis 25. November 2020

WEB Windenergie AG eröffnet neue Konzernzentrale in Pfaffenschlag

Mit einem Event jenseits ausgetretener Pfade wurde das neue Betriebsgebäude der WEB am 1. September offiziell der Bestimmung übergeben

© WEB Windenergie AG
 © WEB Windenergie AG

Zugunsten einer modern gestalteten Feier verzichtete die Geschäftleitung auf Festreden politischer Mandatare. Statt dessen präsentierte das Ökoenergie-Unternehmen in lockerer Gesprächsatmosphäre auf dem Sofa alle Partner des internationalen WEB-Netzwerks. Die Vertreter aus Österreich, Deutschland, Frankreich und Tschechien, also den Ländern, in denen die WEB Kraftwerke betreibt, spannten einen weiten Bogen über die Erfolge und Leistungen des international tätigen Unternehmens.

Andreas Dangl, Vorstandsvorsitzender der WEB, ließ in einer Multimedia-Show die gesamte Bauphase Revue passieren und stellte dabei die ausführenden Unternehmen in gleichem Maße in den Vordergrund, wie die einzelnen Personen, die am Bau mitgearbeitet haben. „Für Pfaffenschlag hat der Neubau des WEB-Gebäudes nicht nur wirtschaftlich eine wichtige Bedeutung. Wir sind auch sehr stolz, ein Unternehmen mit internationalem Format in unserer Gemeinde zu haben“, betonte Johannes Semper Bürgermeister von Pfaffenschlag in seiner Eröffnungsrede. Unkonventionell war auch die abschließende Segnung des Gebäudes, deren Worte von Architekt DI Dittrich Waldmann gesprochen wurden.

Rund 2.000 Gäste nutzen den „Tag der offenen Tür“ für einen Blick hinter die Kulissen oder ließen sich mit einem Kran, der im Normalfall Windkraftanlagen montiert, in 80 Meter Höhe ziehen. Das MitarbeiterInnen-Team führte das Publikum durch das Betriebsareal und versorgte alle mit den nötigen Informationen rund um den Neubau und zum Unternehmen.

„Mit der Wahl des Firmenstandortes Pfaffenschlag hat das WEB-Management eine unkonventionelle Entscheidung getroffen. Die regionale Verbundenheit der Mitarbeiter und das entgegenkommende Engagement der Gemeinde haben letztlich den Ausschlag für Pfaffenschlag gegeben“, betont Vorstandsvorsitzender Andreas Dangl. Die Zeiten beengter Räumlichkeiten im Schwarzenberger Niedrigenergiebüro, einem umgebauten Stadel in einen Waldviertler Dreiseithof, sind großzügigen architektonisch und funktionell durchdachten Lösungen gewichen, die das Unternehmen auf seinem Weg in eine spannende Energiezukunft begleiten werden. Bei der Planung stand für Architekt DI Dittrich Waldmann stets im Vordergrund, dass das Gebäude auch Transparenz zeigen sollte.

© Wilder Wind - www.wilderwind.at
 © Wilder Wind - www.wilderwind.at

Der Verwaltungstrakt wurde auf das untere Gebäude draufgesetzt und mit Betonsäulen abgestützt. Die Grundkonstruktion ist aus Holz, der Einsatz großzügiger Glasflächen vermittelt den Flair eines urbanen Großraumbüros. Andreas Dangl: „Die neue Konzernzentrale in Pfaffenschlag wird nicht nur allen technischen und organisatorischen Anforderungen gerecht, sie widerspiegelt auch optisch die Philosophie des Unternehmens und signalisiert Innovation, Internationalität, Transparenz aber auch „Erdverbundenheit.“

Alle Bereiche, in denen die WEB tätig ist, sind im neuen Betriebsgebäude vereint. Neben der allgemeinen Verwaltung und der Administration der WEB-Aktien befindet sich auch die Betriebsführung mit der Leitzentrale zur Steuerung der Kraftwerke im Bürotrakt des Gebäudes. Besondere Bedeutung wurde auch dem Repräsentationsbereich zu teil. Der großzügig gestaltete Lager- und Werkstattbereich im hinteren Teil beherbergt Service- und Wartungsteam und Ersateillager. Der rasch expandierende Ökoenergiemarkt wird nun von der neuen Konzernzentrale bedient und schafft neue Arbeitsplätze in der Region.

Abgerundet wurde das Rahmenprogramm vom Wilden Wind Team der IG Windkraft. Trotz Regen liessen sich schon am ersten Tag der Eröffnung auch die Kinder nicht abhalten beim umfangreichen Programm mitzumachen.

Linktipp: WEB Windenergie AG


_____
Quelle: oekonews - Erste Tageszeitung für Erneuerbare Energie und Nachhaltigkeit