14. Österreichisches Windsymposium24. bis 25. November 2020

Deutschland: Wachsender Fachkräftemangel in der Windenergiebranche

Auch in klassischen Handwerksberufen wie dem des Schweißers oder Stahlbauers werden händeringend Fachkräfte gesucht

Allein in der Region Cuxhaven/Wilhelmshaven werden 600 Mitarbeiter gesucht, die Stahlfundamente für Offshoreanlagen fertigen sollen. Trotz hoher Arbeitslosigkeit fehlt es an geeignetem Personal. Die Branche boomt, speziell die Region Bremerhaven/Cuxhaven wird vom Bau der geplanten Offshore-Anlagen stark profitieren. Viele Unternehmen wie Multibrid, Weser-Wind oder Power-Blades haben sich bereits angesiedelt, weitere werden folgen.

Auch der Bedarf an studiertem Personal bei Herstellern und Zulieferern der Branche nimmt stetig zu. In Deutschland wird bereits jede zehnte Ingenieurstelle in diesem Bereich angeboten.

Während in Deutschland Arbeitsplätze im Bereich Erneuerbarer Energien wie die Pilze aus dem Boden schießen, droht die österreichische Industrie mit Abwanderung bei "zu ambitionierten Klimazielen" und dem dadurch verbundenen Arbeitsplatzverlust von tausenden Arbeitskräften. Ein altbewährtes Argument, das viele Politiker gefügig macht und seit 2006 für ein katastrophales Ökostromgesetz gesorgt hat. Das eine sinnvolle Ökostromregelung jedoch Arbeitsplätze schafft anstatt diese zu gefährden wird immer öfter von Deutschland bewiesen und nimmt der österreichischen Industrieellenvereinigung mehr und mehr den Wind aus den Segeln.


_____
Weitere Infos: BWE - Bundesverband Windenergie Deutschland