14. Österreichisches Windsymposium24. bis 25. November 2020

Wasserkraftwerk von ENERCON?

Österreichs Windkraft-Marktführer nützt ab nun auch die Wasserkraft zur Elektrizitätserzeugung

© ENERCON - www.enercon.de
 © ENERCON - www.enercon.de

Am 4. März 2008 haben alle Projektpartner die entscheidenden Verträge zum "Weserkraftwerk" unterzeichnet. Der Bau kann im Frühjahr 2008 starten. Nach mehr als 20 Jahren bekommt Bremen wieder ein Wasserkraftwerk. Sein Vorgänger aus dem Jahr 1911 hatte 1987 dem Hochwasserschutz weichen müssen.

Größtes Wasserkraft-Projekt in Norddeutschland

Das neue Kraftwerk soll unterirdisch neben dem vorhandenen Weserwehr entstehen und 2009 in Betrieb gehen. Im Mittel wird es voraussichtlich 42 Millionen Kilowattstunden Strom pro Jahr liefern. Das entspricht dem Verbrauch von 17.000 Bremer Haushalten. Die Anlage mit einer Leistung von bis zu 10 Megawatt (MW) ist das größte Neubauprojekt Norddeutschlands zur Nutzung der Wasserkraft. Geplant ist ein für diese Kraftwerksgröße bisher einmaliges, innovatives Fischschutzkonzept aus umfang­reichen Aufstiegs- und Abstiegshilfen in Verbindung mit einem effektiven Schutz vor der Passage durch die Turbinen. Das Vorhaben ist technisch anspruchsvoll, da das Kraftwerk im Tidebereich der Weser errichtet wird.

Neuer Maßstab in der Turbinentechnik

Innovative Technik steckt auch in den Turbinen, die von Enercon in Aurich entwickelt wurden. „Für Enercon ist dieses Projekt der Startschuss für den Einstieg in die Wasserkraft“, sagt Firmengründer Aloys Wobben. „Wir haben lange an der Frage gearbeitet, wie wir unsere Erkenntnisse aus der Windenergie auch auf die Wasserkraft übertragen können. Jetzt werden wir es beim Weserkraftwerk beweisen.“ Enercon liefert zwei Kaplanturbinen mit jeweils 5 Megawatt Maximalleistung. Ihre Stromausbeute liegt rund 10 Prozent höher als bei herkömmlichen Turbinen. Die Turbinen kommen mit einer deutlich geringeren Umdrehungszahl aus als bislang übliche Fabrikate. Wie schon bei den Windenergieanlagen von Enercon entfällt auch bei den Wasserkraftturbinen das Getriebe. Durch die Drehzahlvariabilität lässt sich der Ertrag gegenüber einer starr gekoppelten Turbine erhöhen, da die durch die Tide bedingten Gefälleschwankungen an der Staustufe besser ausgenutzt werden können.

Solide Partnerschaft für Ökostrom aus Bremen

Das Projekt ist als Bürgerkraftwerk konzipiert. 51 Prozent der Anteile an der Kraftwerksgesellschaft können Privatleute zeichnen. 24,5 Prozent der Anteile wird Enercon übernehmen. Mit weiteren 24,5 Prozent beteiligt sich der Bremer Energieversorger swb. Die Finanzierung steht damit auf solider Basis.


_____
Weitere Infos: ENERCON GmbH