14. Österreichisches Windsymposium24. bis 25. November 2020

10 Mrd. Tonnen CO2-Reduktion durch Windenergie bis 2020 möglich

Neuer Report zeigt auf: Die Windenergie ist die Schlüsseltechnologie um den gefährlichen Klimawandel zu verhindern

Wie aus dem heute publizierten ‘Global Wind Energy Outlook 2008’ Bericht hervorgeht, kann die Windenergie innerhalb der nächsten 12 Jahre 16% des Energiebedarfs der Welt decken und 10 Milliarden Tonnen C02 einsparen.

Der Bericht wurde vom globalen Wind-Energie-Rat (GWEC) und von Greenpeace International erstellt, um das globale Potenzial der Windenergie bis 2050 zu untersuchen. Dabei zeigte sich, dass die Windenergie eine Schlüsselrolle zur Erreichung der IPCC Anforderungen an die CO2-Emissionsreduktionen zur Verhinderung der schlimmsten Auswirkungen des Klimawandels einnimmt.

Bis 2050 kann demnach 30% des weltweiten Stromverbrauchs durch die Windenergie abgedeckt werden. Ab dem Jahr 2020 können jährlich 1,5 Milliarden Tonnen CO2 von der Windenergie eingespart werden. Laut dem IPCC müssen bis dahin global die CO2-Emissionen sinken, um die dramatischsten Auswirkungen des Klimawandels abzuwenden.

Der Bericht zeigt 3 Szenarien für die weltweite Erneuerbare Energie Entwicklung auf:
Ein Referenz-Szenario mit den Zahlen der IEA (International Energy Agency)
Ein Szenario mit einem moderaten Ausbau der Erneuerbaren Energie auf Basis der nationalen Ziele und
ein ambitioniertes Szenario

„Wir haben nur noch eine Dekade, um eine Abnahme der weltweiten CO2-Emissionen zu erzielen und die Windenergie wird eine wichtige Rolle dabei spielen,“ sagte GWEC Generalsekretär Steve Sawyer. Der Report wurde bei der globalen Wind-Energiekonferenz in Peking präsentiert. China hat den am schnellsten wachsenden Windenergiemarkt der Welt. Es ist zu erwarten, dass China bis Ende 2009 der größte Windkrafthersteller wird.

In der Windenergie sind bereits heute weltweit über 350.000 MitarbeiterInnen beschäftigt, über 2 Millionen werden es 2020 sein.

„Ohne Windenergie, sind wir nicht in der Lage, die weltweiten CO2-Emissionen auf die notwendigen Niveaus zu senken,“ sagte Sven Teske, Energie-Experte von Greenpeace International. „Wir fordern die Regierungen auf, Windenergie zu unterstützen - mit einer robusten Klimavereinbarung, die notwendigen Elektrizitätsmarktverbesserungen enthält und indem wir die Beihilfen für fossile Brennstoffe und Atomenergie abbauen.“

Eine Partnerschaft von Windkraftfirmen und NGOs startet eine Kampagne bei der Klimasitzung in Poznan im Dezember, um Regierungsmaßnahmen für Windenergie zu verbessern. Ein Jahr wird diese Kooperation unter dem Titel `Wind-Energie Works' bis zu den Klimagesprächen der COP 15 in Kopenhagen Dezember 2009 laufen.

Weiterführende Links

Den Bericht: "Energy Revolution" bei Greenpeace runterladen
Article on the GWEC Website about the Report


_____
Quelle/Aussendung: GWEC - Global Wind Energy Council