14. Österreichisches Windsymposium24. bis 25. November 2020

Viele Berichte von der IGW-Bulgarien-Exkursion

Eine hochrangige Wirtschafts- und Journalisten-Delegation begleitete die IG Windkraft nach Bulgarien

Nahezu alle bulgarischen Windkraft-Investoren haben die IG Windkraft gemeinsam mit vielen österreichischen Journalisten zur Vor-Ort-Begutachtung der Windkraftsituation nach Bulgarien begleitet. Das Ziel war die Darstellung, welcher Investitionsschub möglich ist - mit einem Winkraft-Einspeisetarif, der in Bulgarien den Windkraftbetreibern mit 9,5 Cent/kWh vergütet wird. Aber nicht nur der Einspeisetarif ist gut, sondern auch die Netzanschlußgebühr und das Systhemdienstleistungsentgelt, was beides in Österreich üblich ist, entfällt in Bulgarien. Österreichs Windkraftbetreiber investieren aufgrund dieser Situation 700 Mio. EUR in Bulgarien in den nächsten Jahren. Investitionen, die wir in Österreich ebenso dringend benötigen.

Die IG Windkraft setzt sich daher ebenfalls für einen Windkraft-Einspeisetarif von mindestens 9,5 Cent/kWh in Österreich ein (Lesen Sie auch unsere Pressemeldung dazu).

An unsere IGW-Betreibermitglieder erging eine detailierte Medienanalyse. Die Berichte, die wir Online gefunden haben, verlinken wir hier (weitere Berichte erschienen in den Salzburger Nachrichten, im Medianet, in der NÖN, von der APA und in der Kleinen Zeitung):

Weiterführende Links

Die Presse: Österreicher ernten Bulgariens Wind
Der Standard: Finanzsturm erschwert "Windernte" in Bulgarien
Wirtschaftsblatt: 700 Millionen Euro Windkraft-Investitionen in Bulgarien
ÖMAG: Österreichs Windbranche investiert in Bulgarien
OÖ Nachrichten: Windkraftbetreiber weichen nach Osten aus
oekonews: Österreichs Windbranche investiert 700 Mio. Euro in Bulgarien
Glocalist: Windkraftpark in Bulgarien
Life-Radio: Alles aus Oberösterreich
IG Windkraft: Österreichs Windbranche investiert 700 Mio. Euro in Bulgarien