14. Österreichisches Windsymposium24. bis 25. November 2020

154.000 Arbeitsplätze im EU-Windsektor

Gemäss der jüngst veröffentlichten EWEA-Studie «Wind at work» waren in der EU 2007 108.600 Personen direkt in der Windenergiebranche beschäftigt

Zusammen mit den indirekt Beschäftigten ergeben sich total 154.000 Vollzeitstellen. Gegenüber dem Jahr 2002 entspricht dies einer Zunahme von 125 % (EWEA-Studie zur Beschäftigung in den EU-15-Staaten). Im Durchschnitt wurden in den fünf Jahren zwischen den beiden Studien jährlich 12.000 neue Arbeitsplätze geschaffen, also 33 neue Stellen täglich. Oder anders gesagt: Jedes installierte MW schafft 15 Personenjahre Arbeit. Die weltweit geschaffenen Arbeitsplätze beziffert die Studie aufgrund einer Hochrechnung auf 330.000. 2020 soll es allein in Europa so viele Windenergiearbeitsplätze geben. Der Löwenanteil von 60 % der direkt im Sektor Beschäftigten entfällt auf Turbinen- und Komponentenhersteller. Die Studie weist auf den akuten Mangel an Fachkräften aufgrund des überdurchschnittlichen Branchenwachstums hin. Generell sind Positionen, wo grosse Erfahrung gefragt und hohe Verantwortung übernommen werden, am schwierigsten zu besetzen. Das Problem liegt nicht bei der Qualität der Ausbildung, sondern am geringen Interesse an den entsprechenden Studienrichtungen.

Weiterführende Links

Download Arbeitsplatzstudie EWEA (englisch)


_____
Quelle und weitere Infos: Schweizer Windenergievereinigung Suisse Eole & Suisse Eole Newsletter - www.wind-energie.ch