14. Österreichisches Windsymposium24. bis 25. November 2020

Harvard-Studie: Windenergie kann leicht den Weltenergiebedarf decken

Bis zum 40-fachen des weltweiten Strombedarfs und bis zum 5-fachen des globalen Energiebedarfs kann durch die Windkraft, selbst unter Ausschluss vieler schwer nutzbarer Gebiete, gedeckt werden

Eine neue Studie der Harvard University sorgt für Aufsehen. Was Windkraft-Begeisterte immer schon geahnt haben, ist jetzt auch wissenschaftlich belegt: Die Windenergie kann den gesamten globalen Energiebedarf leicht decken. Damit die Studie auch umsetzbare Daten liefert, wurden in der Studie beispielsweise nur eisfreie und nicht-städtische Gebiete als Potentialflächen herangezogen.

Weiterführende Links

Zur Studie: Global potential for wind-generated electricity
Zum Orf-Artikel: Der Wind hat genug Energie für alle