14. Österreichisches Windsymposium24. bis 25. November 2020

Siemens bringt 3,6-MW-Windenergieanlage auf den Markt

120 Meter Rotordurchmesser

Siemens hat zu Beginn der Europäischen Offshore-Windkonferenz in Stockholm eine neue Windenergieanlage der 3,6 Megawatt-Klasse mit einem Rotordurchmesser von 120 Metern vorgestellt. Die SWT-3.6-120 basiert auf der bewährten Technologie der SWT-3.6-107 – der, laut Aussagen seitens SIEMENS, weltweit erfolgreichsten Offshore-Windenergieanlage. Die neue Maschine ist mit 58,5 Meter langen Rotorblättern ausgestattet. Der Rotor überstreicht eine Fläche von 11.300 Quadtratmetern – ein Areal so groß wie zwei Fußballfelder.

“Wir erwarten, dass die SWT-3.6-120 an einem typischen Offshore-Standort bis zu zehn Prozent mehr Strom im Vergleich zur SWT-3.6-107 produziert“, sagte Andreas Nauen, CEO der Business Unit Wind Power bei Siemens. Die SWT-3.6-120 ist eine Weiterentwicklung der bewährten SWT-3.6-107, der, laut SIEMENS, am meisten verkauften Offshore-Windturbine im Multimegawatt-Bereich. Siemens hat bis heute 100 seiner 3,6-MW-Turbinen installiert und hat weitere 700 im Auftragsbestand.

Bereits vor wenigen Monaten hatte Dong Energy einen Auftrag an Siemens über die Lieferung von mehr als 450 der neuen Anlagen erteilt. 175 dieser Anlagen werden in der ersten Phase des britischen Offshore-Projektes London Array installiert, dem weltweit ersten Offshore-Windpark in den Gigawatt-Klasse. Weitere 51 der neuen Windenergieanlagen werden im Offshore-Windpark Walney II, ebenfalls in Großbritannien, errichtet. Beide Projekte sind Teil der Vereinbarung über die Lieferung von bis zu 500 Offshore-Windenergieanlagen, die Siemens und Dong Energy Anfang des Jahres unterzeichnet hatten. Die Gesamtleistung dieser Windenergieanlagen beträgt bis zu 1800 Megawatt.


_____
Aussendung: SIEMENS