14. Österreichisches Windsymposium24. bis 25. November 2020

Windkraft im Großeinsatz: Gute Integration leicht möglich

Eine Studie der Internationalen Energieagentur stellt klar: Ausgleichsenergiekosten für Windkraft geringer als vielfach angenommen

Weltweit geht die Energiebereitstellung immer stärker hin zur Windkraft. In manchen Ländern erzeugt die Windkraft bereits einen beachtlichen Anteil am Strommix, zB. in: Dänemark (20%), Spanien und Portugal (11%), Irland (9%) und Deutschland (7%). Es war daher für die Internationale Energie Agentur (IEA) an der Zeit, die viel-strapazierten Ausgleichsenergiekosten unter die Lupe zu nehmen. Die IEA-Wind hat daher eine Studie beauftragt, um die Integrationskosten der Windenergie zu untersuchen - mit klaren Ergebnissen:
Die Kosten für die Ausgleichsenergie liegen bei 0,1 bis 0,4 Cent/kWh
Je großflächiger die Windkraft genützt wird, desto stärker sinken die Kosten, da der unterschiedlich anfallende Wind sich großflächig besser ausgleicht.

Downloads