14. Österreichisches Windsymposium24. bis 25. November 2020

Windkraft speichern

Druckluft-Speicherung vor dem Revival?

In Deutschland gibt es große Herausforderungen bei der Energiespeicherung. Damit diese auch in Zukunft gut funktioniert, wird eine alte Technik optimiert - die Druckluftspeicherung durch sogenannte CAES-Kraftwerke (Compressed Air Energy Storage). Vereinfacht gesagt, wird Luft komprimiert und zB. in Kavernen "gelagert" und bei Bedarf wieder in Strom umgewandelt, also die Luft "ausgelassen", die dann wieder die Turbine antreibt. Bisher wurde allerdings die entstehende Abwärme nicht genützt. Damit hatten Druckluftspeicher schlechte Wirkungsgrade. Dies soll sich jezt ändern. Wie der BINE-Informationsdienst berichtet, soll die erste großtechnische Druckluft-Demonstrationsanlage mit Wärme-Nützung im Jahr 2013 errichtet werden. Auch in Österreich gibt es, gerade im Windkraft-starken Weinviertel, viel Potenzial für Druckluftspeicher in Form von ausgeförderten Erdgasfeldern.

Weiterführende Links

Zum Original-Artikel des BINE Informationsdienstes: "Druckluftspeicher sollen Windstrom speichern"