14. Österreichisches Windsymposium24. bis 25. November 2020

Siemens baut neue Fabrik für Windenergieanlagen in Großbritannien

Siemens Energy wird in Großbritannien eine neue Produktionsstätte für Offshore-Windenergieanlagen errichten

Mit der neuen Fabrik will Siemens die wachsende Nachfrage nach Windturbinen für britische Offshore-Projekte bedienen. Als Weltmarktführer im Bereich Offshore-Windparks hat Siemens bereits elf Projekte mit insgesamt mehr als einem Gigawatt Leistung erfolgreich realisiert, davon mehr als die Hälfte in Großbritannien. In Zukunft wird der britische Markt stark weiter wachsen: In der dritten Entwicklungsrunde (Round 3) sollen in Großbritannien bis 2020 Offshore-Projekte mit einer Leistung von 32 Gigawatt entstehen, die ein Viertel des britischen Strombedarfs decken könnten.

Siemens rechnet für die neue Fabrik mit Investitionen im Bereich eines hohen zweistelligen Millionenbetrags. Die geplante Produktion in Großbritannien wird mehr als 700 Arbeitsplätze schaffen. Derzeit prüft Siemens mögliche Standorte für die geplante Produktionsstätte sowohl an der Ostküste Großbritanniens als auch im Nordosten auf ihre Eignung, wobei vor allem die Hafeninfrastruktur betrachtet wird.

Siemens hat 19 Jahre Erfahrung bei der Errichtung von Windenergieanlagen auf See und verfügt über einen Offshore-Auftragsbestand von mehr als 3.000 Megawatt. Bereits jetzt werden rund 40 Prozent des produzierten Windstroms in Großbritannien von Siemens-Windturbinen erzeugt.


_____
Aussendung: SIEMENS