14. Österreichisches Windsymposium24. bis 25. November 2020

Windenergie-Weltmarkt nach einem schwachen Jahr 2010 wieder in Schwung gekommen - Halbjahresbericht der WWEA

In der ersten Hälfte 2011 wurden bereits 18,4 GW Windkraftleistung neu installiert, insgesamt wird für das ganze Jahr ein Zubau von 43,9 GW erwartet. Im Juni hat die Kapazität weltweit 215 GW erreicht.

Nach dem schwachen Jahr 2010 ist der Windenergiemarkt wieder im Aufschwung. Mit Ende Juni waren weltweit 215 GW Windkraftleistung installiert, wovon 18,4 GW im ersten Halbjahr 2011 in Betrieb genommen wurden. Im Vergleich zum ersten Halbjahr 2010 ergibt das 15% mehr Zuwachs.
Die weltweite Windenergie-Kapazität wuchs um 9,3% innerhalb von sechs Monaten und um 22,9% im letzten Jahr (Mitte 2010 - Mitte 2011).

Top 10 im Windmarkt

© WWEA
 © WWEA

Die fünf führenden Länder – China, USA, Deutschland, Spanien und Indien – halten mit 74% der Gesamtkapazität weiterhin ihre Vormachtstellung.

Wie auch in 2010 dominiert China den Ausbau, indem in nur 6 Monaten 8 GW installiert wurden. Ende Juni erreichte die Windkraftleistung in China insgesamt 52 GW.

Der Großteil der europäischen Märkte verzeichneten 2011 ein stärkeres Wachstum als im vergangenen Jahr. An erster Stelle liegt weiter Deutschland mit einem Zuwachs von 766 MW auf insgesamt 27.981 MW Gesamtleistung, gefolgt von Spanien (484 MW, 21.150 MW gesamt), Frankreich (400 MW, 6.606 MW gesamt), Großbritannien (504 MW, 5.707 MW gesamt) und Portugal (260 MW, 3.960 MW gesamt). Nur Frankreich und Dänemark zeigten einen geringeren Ausbau als im ersten Halbjahr 2010 und Dänemark flog aus den Top 10, während Portugal nun an 10. Stelle steht.

In Amerika war der Zubau von Jänner bis Juni 2011 (2.252 MW) 90% höher als im Vergleichszeitraum von 2010. Trotzdem bleibt es unsicher, ob der amerikanische Markt das Nivau von 2009 - fast 10 GW Neuinstallationen in einem Jahr - erreichen wird.

Ein relativ großes Wachstum konnte in Kanada beobachten werden, wo im ersten Halbjahr 603 MW neu installiert wurden, der Großteil davon in Ontario.

Neue Märkte entstehen

Weltweit entstehen einige neue Windkraft-Märkte: In der ersten Hälfte 2011 wurden drei Länder zu der Liste der Länder, die Windenergie nutzen, hinzugefügt: Venezuela, Honduras und Äthiopien. Weiters nahm die Dominikanische Republik ihren ersten großen Windpark in Betrieb und erhöhte die Kapazität von 0,2 MW auf 60,2 MW.

Innerhalb Europas entwickeln sich die osteuropäischen Märkte sehr gut, Rumänien verzeichnete beispielsweise ein Wachstum von 10% (plus 59 MW). Noch stärker wuchsen Polen mit 22% (plus 245 MW), Kroatien mit 28% (plus 20 MW) und Estland mit 32% (plus 48 MW).

Vorausschau für das Jahresende

Für die zweite Hälfte dieses Jahres werden Neuinstallationen von 25.500 MW erwartet, das würde für 2011 einen Zubau von insgesamt 43.900 MW ergeben. Ende dieses Jahres könnte die weltweite Gesamtkapazität an Windkraft 240.500 MW erreichen, was 3% des weltweiten Energiebedarfs entspricht.

Weitere Informationen

Der Bericht zum Download: Half-year Report 2011

Ansprechperson WWEA:
Stefan Gsänger, Secretary General
World Wind Energy Association

www.WWindEA.org