14. Österreichisches Windsymposium24. bis 25. November 2020

EU Windkraft ermöglicht die Anhebung des EU Klimaziels auf 30% Emissionsreduktion

Windkraft in Europa wird mit einem Anteil von 31% massiv zur Reduktion der Emmissionen beitragen

© EWEA
 © EWEA

Die EWEA (European Wind Energy Association) veröffentlichte letzte Woche einen neuen Bericht, in dem dargestellt wird, dass die Windkraftindustrie der EU mit 2020 342 Mio. Tonnen CO2 einsparen wird. Das entspricht 31% des EU-Klimaziels (20% Reduktion der Emmissionen bis 2020). Wenn CO2-Einsparungen anderer erneuerbarer Stromerzeugungstechnologien mit berücksichtigt werden, kann damit bereits die Hälfte des EU-Klimaziels erreicht werden.

© EWEA
 © EWEA

Der bedeutende Beitrag der Windkraft zeigt, dass es möglich ist, das Ziel von 20% Emmissionsreduktion auf 30% zu heben. Wenn sich die EU diese 30% CO2-Reduktion setzen würde, könnte die Windenerige 20% davon abdecken. Der Bericht analysiert ebenfalls die Auswirkung der Windenergie auf das Emmissionshandelssystem der EU und die internationale Treibhausgas-Reduktion.

„Ein ambitioniertes Klimaziel für 2020 ist besonders wichtig, damit die europäische Windindustrie weiterhin an der Spitze bleibt, angesichts der wachsenden Konkurrenz in China, USA, Südkorea und Japan“, so Rémi Griet, Berater der EWEA für Klima und Umwelt und führt weiter aus: „Es ist klar, dass die EU durch die verstärkte Nutzung von Windenergie und anderen erneuerbaren Energien das Klimaziel für Europa leicht auf 30% Emmissionsreduktion anheben könnte.“

Den gesamten Bericht finden Sie unter www.ewea.org