14. Österreichisches Windsymposium24. bis 25. November 2020

EWEA 2013 - großer Erfolg für heimische Windenergie Branche

EWEA 2013 in Wien eine der erfolgreichsten Windenergiekonferenzen der letzten Jahre

© EWEA
 © EWEA

Mit über 8.500 Besuchern und mehr als 400 Ausstellern war die EWEA 2013 in Wien eine der erfolgreichsten Windenergiekonferenzen der letzten Jahre. Auch die heimische Windenergiebranche konnte sich nachhaltig am internationalen Parkett präsentieren.

In einem 4-tägigen Konferenzprogramm wie auch auf einem eigenen Branchen-Messestand, Fachexkursionen, Pressefahrten und Standempfängen wurden die wesentlichen Kompetenzen der heimischen Branche demonstriert.

Austrian Pavilion

© Astrid Knie / IG Windkraft
 © Astrid Knie / IG Windkraft

Im Zentrum der Aktivitäten der IG Windkraft stand der 330m2 große Österreichpavillon mit 20 Unternehmen aus der heimischen Windkraftbrance. Vertreter der Zulieferindustrie, Dienstleister und Betreiber präsentierten den über 8.500 Besuchern der Messe ihre Produkte und Services.

CE Energy | EAZ | Energie Burgenland Wind | Energiewerkstatt GmbH | Geislinger | Hainzl Industriesysteme | ImWind Group | Miba | Prangl Logistics | Pöyry | Renergie | REE | SET Sustainable Energy Technlogies | Trafomodern | Uptime Engineering | Verein Energiewerkstatt | Voestalpine Stahl | WEB Windenergie | Weidmüller | WK Simonsfeld | ZAMG

Erfolgreiche Eröffnung

© Astrid Knie / IG Windkraft
 © Astrid Knie / IG Windkraft

Eröffnet wurde die EWEA am 4. Februar durch zahlreiche Vertreter der weltweiten Energielandschaft. Neben dem Ratsvorsitzenden Energieminister Pat Rabbitte und der Vizepräsidentin des Europaparlamentes, Anni Podimata sowie dem türkischen Energieminister Taner Yildiz fanden sich auch Fachvertreter wie der Chefökonom der International Energy Agency (IEA), Fatih Birol oder der Generalderektor der International Renewable Energy Agency (IRENA), Adnan Amin. Österreichs Vertreter, Umweltminister Nikolaus Berlakovich, Staatssekretär Josef Ostermayer und BMWFJ Sektionschef Michael Losch rundeten dieses Panel entsprechend ab.

Nach der Eröffnung fand ein Messerundgang zu österreichischen Ausstellern gemeinsam mit Minister Berlakovich (BMLFUW), Staatssekretär Ostermayer und Sektionsschef Losch (BMWFJ) statt.

Business 2 Business Matchmaking

© Astrid Knie / IG Windkraft
 © Astrid Knie / IG Windkraft

Gemeinsam mit dem Enterprise Europe Network organisierte die IG Windkraft die bisher größte Kooperationsbörse des EEN in diesem Sektor. Mit über 130 Firmenanmeldungen konnten mehr als 270 Treffen zum Thema Windenergie organisiert werden. So konnten nachhaltige Geschäftskontakte mit Unternehmen aus über 20 Ländern eingefädelt werden.

Emerging Markets Programm

© Astrid Knie / IG Windkraft
 © Astrid Knie / IG Windkraft

Gemäß dem Motto der diesjährigen EWEA organisierte die IG Windkraft ein Präsentationsprogramm zum Thema "Emerging Markets". Gerade wegen der langjährigen Erfahrungen der heimischen Unternehmen und Institutionen konnte in dem zweitägigen Konferenzprogramm mit insgesamt über 250 Teilnehmern und Vortragenden aus mehr als 10 Ländern ein Beitrag für die positive Entwicklung der "Emerging Wind Energy Markets" geleistet werden.

Standempfänge

© Astrid Knie / IG Windkraft
 © Astrid Knie / IG Windkraft

Wie bei jeder Messe und Konferenz wurden auch bei der EWEA viele Möglichkeiten zum Networken und zur Präsentation genutzt. Wesentliche Events dabei waren die Standempfänge der IG Windkraft und der Energie Burgenland Windkraft.

Beim Standempfang der Energie Burgenland Windkraft gemeinsam mit dem Land Burgenland nutzte Landeshauptmann Hans Niessl die Chance auf die Errungenschaften seines Bundeslandes hinzuweisen: "Bis Ende 2013 wird das Burgenland mit erneuerbarer Energie stromautark sein, ab 2014 werden wir zum Windstromexporteur“, so Niessl.

Der Standempfang der IG Windkraft, eröffnet gemeinsam von Klimafonds Geschäftsführerin Theresia Vogel und IG Windkraft GF Stefan Moidl war ein ebenso großer Erfolg. Vor über 400 Teilnehmern präsentierte man den neuen Windenergie Technologiefolder der IG Windkraft und nutzte die Chance zu Networking und Entspannung.

Fachexkursionen Windenergie

© Astrid Knie / IG Windkraft
 © Astrid Knie / IG Windkraft

An mehreren Tagen wurde den BesucherInnen angeboten, ein paar der wichtigsten Eckpunkte der heimischen erneuerbaren Energielandschaft rund um Wien zu besichtigen.

Am Dienstag Vormittag fand eine Pressefahrt zur weltgrößten Windkraftanlage im Burgenland (E-126) und zum Turmbauwerk des deutschen Turbinenherstellers Enercon in Zurndorf. In der exklusiven Führung durch die Produktionshalle und der anschließenden Pressekonferenz wurden der internationalen Presse die besonderen Erfolge des Burgenlands im Bereich der erneuerbaren Energien präsentiert. Insgesamt fanden drei Exkursionen zur weltgrößten Windkraftanlage im Burgenland (E-126) statt.

Einige BesucherInnen der EWEA 2013 nutzen auch die Möglichkeit das AKW in Zwentendorf zu besichtigen und zu erleben, wie die evn naturkraft auch diesen Standort für erneuerbare Energien nutzt.

Weiterführende Links

Industriefolder Windenergie
Fotogalerie EWEA 2013