14. Österreichisches Windsymposium24. bis 25. November 2020

W.E.B-Produktionsergebnis Juni 2013

Stärkster Juni in der W.E.B Produktionsgeschichte

Mit einer Produktion von insgesamt 45.004 MWh geht der vergangene Monat als der bisher stärkste Produktions-Juni in die W.E.B Geschichte ein. Wind und Wasserkraft produzierten weit über den Erwartungen. Die Photovoltaik konnte trotz des nicht immer sommerlichen Wetters auch die Ziele übertreffen. In der Jahresbetrachtung kompensiert der Juni damit fast die gesamten Mindererträge des etwas schwächer ausgefallenen ersten Quartals.

Die Schlechtwetterphase gleich zu Beginn des Monats brachte in Europa neben dem vielerorts verheerenden Hochwasser, welches zur Abschaltung vieler Laufwasserkraftwerke führte, unüblich starke Winderträge, sodass die W.E.B Anlagen tagelang nahezu mit voller Leistung liefen. Nach einer kurzen Hitzewelle folgten in Deutschland am 19. und 20. Juni intensive Unwetter. Ab 22. Juni kam es dann wieder durch ein ausgeprägtes Tiefdruckgebiet zu hervorragenden Erträgen.

In der Länderbetrachtung fallen die Standorte in Österreich deutlich positiv auf (+43,3%), auch Frankreich konnte durch sehr gute Produktionszahlen überzeugen (+36,4%), die Standorte in Deutschland (+16,3%) und Tschechien (+13,0%) profitierten ebenfalls von den stürmischen Westwetterlagen. In Italien wurde der Produktionsplan fast exakt erreicht (+0,7%).

Die Technologien im Überblick:

© W.E.B Windkraftanlage Foto: Alexander Zechmeister
 © W.E.B Windkraftanlage Foto: Alexander Zechmeister

Windenergie:
Hervorragende Windernte: +35%
Windpark mit dem besten relativen Ergebnis: Wörbzig +71,8%

Sonnenenergie:
Photovoltaik über den Erwartungen: +2,2%
Gesamtproduktion der WEB PV-Parks: 1.329 MWh

Wasserkraft:
Wasserkraftproduktion deutlich über Sollwert: +23,8%
Eberbach profitiert von den starken Niederschlägen: +156,6%


_____
Quelle/Aussendung: WEB Windenergie AG