14. Österreichisches Windsymposium24. bis 25. November 2020

EVN errichtet ihre 100. Windkraftanlage

Erste Windräder der 3 MW-Klasse Niederösterreichs in Klimabündnisgemeinde Deutsch Wagram

© EVN / Rumpler
 © EVN / Rumpler

Nur wenige Kilometer von Deutsch Wagram entfernt, wurden im Jahr 2000 in Gänserndorf die ersten Windräder der EVN errichtet. Diese Anlagen sind mit den heutigen Windrädern kaum noch zu vergleichen: sie haben eine Nabenhöhe von 68 Metern, erzeugen pro Jahr rund 2,6 Mio. Kilowattstunden und decken so den jährlichen Strombedarf von mehr als 700 Haushalten.
„Der Blick nach Deutsch Wagram zeigt, dass in der Windkraftbranche ein Technologieschub stattgefunden hat. Die neuen Windkraftanlagen haben eine Nabenhöhe von 112 Metern und erzeugen pro Jahr etwa 7,5 Mio. Kilowattstunden. Das bedeutet, dass mit nur einer Anlage rund 2.000 Haushalte aus der Region mit umweltfreundlichem Windstrom versorgt werden können“, erklärt EVN Vorstandssprecher Dr. Peter Layr im Zuge der Errichtung der 100. EVN Windkraftanlage.

Dass der Ausbau der Windenergie immer wieder von externen Rahmenbedingungen abhängig ist, zeigt der Blick in die Vergangenheit. So wurden alle Windparks der EVN in drei Phasen errichtet: von 2000 bis 2003, von 2005 bis 2006 und von 2011 bis heute. Nun fokussiert sich die EVN auf die Realisierung der bereits gewidmeten Projekte in Prellenkirchen, Pöttelsdorf-Sigleß, Oberwaltersdorf, Prottes-Ollersdorf und Passdorf-Lanzendorf. „Mit diesen Windparks erreichen wir unser gestecktes Ziel. EVN wird im Jahr 2015 mehr als doppelt so viel Windstrom erzeugen wie noch 2010“, so Layr.

Layr ist optimistisch, dass EVN auch künftig den Ausbau der Windkraft forcieren wird, allerdings mit Augenmaß und im richtigen Tempo: „Wir planen unsere Windparks professionell in enger Abstimmung mit den Gemeinde, der Bevölkerung und allen wichtigen naturschutzrechtlichen Experten, sodass der Ausbau der erneuerbaren Energie nicht zu Lasten der Anrainer, der Landschaft oder der Umwelt von statten geht.“

Energie-Landesrat Dr. Stephan Pernkopf: „Bis Jahresende werden 450 Windkraftanlagen in Niederösterreich am Netz sein und 14 % des landesweiten Strombedarfs decken. Unser gemeinsames Ziel ist klar: Bis 2015 werden wir den gesamten Strombedarf aus sauberen und nachhaltigen Quellen wie Wasser, Wind, Holz und Sonne bereitstellen.“

Bild: v.l.n.r.: EVN Vorstandssprecher Dr. Peter Layr, Energie-Landesrat Dr. Stephan Pernkopf und Bürgermeister Friedrich Quirgst im Inneren der neuen Windradgondel.

Windpark Deutsch Wagram

Die beiden Windkraftbetreiber EVN und W.E.B errichten insgesamt fünf Windräder mit einer Gesamtleistung von rund 15 MW im Gemeindegebiet von Deutsch-Wagram. Durch den Windpark werden jährlich rund 23.000 Tonnen CO2 eingespart - ein wichtiger Beitrag zum Klimaschutz.

Deutsch-Wagram wurde bereits 1997 zur Klimabündnisgemeinde und hat gerade in den letzten Jahren zahlreiche Umwelt-Projekte umgesetzt. „Der neue Windpark ist für mich der nächste logische Schritt in eine erneuerbare Energiezukunft. Wir leben in einer Region mit hervorragenden Windverhältnissen, die es sinnvoll zu nutzen gilt“, so Bürgermeister Friedrich Quirgst.

Bei planmäßigem Verlauf wird der Windpark noch im Sommer umweltfreundlichen Strom ins Netz einspeisen.

EVN – Niederösterreichs größter Windstromproduzent

EVN investiert laufend in die Nutzung von Wasser-, Wind- und Sonnenkraft sowie von Biomasse. Die EVN Naturkraft, eine 100 %-Tochtergesellschaft der EVN AG ist u.a. Betreiber von 98 Windkraftanlagen. Alleine die bestehenden Windkraftanlagen mit einer Gesamtleistung von 191 Megawatt decken den Strombedarf von über 100.000 niederösterreichischen Haushalten.
Damit ist EVN Naturkraft der größte Windstromproduzent Niederösterreichs und hinter Energie Burgenland der zweitgrößte Windkraft-Betreiber Österreichs.

Weiterführende Links

Homepage der EVN Naturkraft