14. Österreichisches Windsymposium24. bis 25. November 2020

Staatsanwaltschaft: Munderfing arbeitet sauber

Wie eine völlig aus der Luft gegriffene Anzeige die Praktiken der Windkraftgegner enttarnt

Hintergrund

© Panoramafotos: aumayermedia.at
 © Panoramafotos: aumayermedia.at

Eine kleine Gruppe Menschen, denen eine abgasfreie, heimische Energieerzeugung sichtlich egal ist, versucht mit allen Mitteln, den Windpark Munderfing anzuschwärzen. Dass diese Fanatiker vor nichts zurückschrecken, zeigt, dass Sie dem Energiewende-Bürgermeister von Munderfing, Martin Voggenberger, sogar Korruption unterstellt haben.

Ein klares Statement gibt dem Bürgermeister recht

Die Staatsanwaltschaft hat diese Korruptionsanzeige geprüft und ist zu einem klaren Ergebnis gekommen:
„Sämtliche gesetzliche Vorgaben wurden eingehalten. Die Ermittlungen brachten keinerlei Hinweise für ein strafrechtlich relevantes Verhalten“, wie es in einem kürzlich zugestellten Brief an die Gemeinde heißt.
Wie zu erwarten war, hat die Staatsanwaltschaft damit die Ermittlungen gegen den Bürgermeister von Munderfing eingestellt.
„Es zeigt, wie Windparkgegner vor keiner Unwahrheit zurückschrecken. Es wächst die Hoffnung, dass diesen Menschen künftig kein Gehör für ihre Lügen-Propaganda geschenkt wird“, so Erwin Moser, Geschäftsführer des Windparks Munderfing. „Wenn ich einen Wunsch frei habe, dann richtet sich dieser an die Medien: Bitte drucken Sie künftig erst solche Verleumdungen ab, sofern sich auch herausstellt, dass an diesen etwas dran ist. Kein Mensch, der in unserem Land etwas bewegen möchte, hat so einen Rufmord verdient“, zeigt sich Martin Voggenberger sichtlich enttäuscht über die Rolle mancher Medien, die derartig haltlose Anschuldigungen großflächig abdrucken.

Über den umweltfreundlichen Windpark Munderfing

Für die Errichtung des Windparks samt allen Infrastruktureinrichtungen wurde gerade einmal ein Hundertfünfzigstel des jährlichen Holzeinschlags im Kobernaußerwald gerodet. Dies wurde möglich, da die von den Bundesforsten für schwere Baufahrzeuge errichteten Wege, gut genutzt werden konnten. Der Wald wird nach der Betriebsdauer des Windparks wieder vollständig aufgeforstet. Kein Wunder daher, dass 73% der Oberösterreicher_innen für den Ausbau der Windenergie sind, wie eine aktuelle Studie des Landes Oberösterreich zeigt.
Wer sich ein Bild vom Windpark machen möchte, hat hier mit einer Panoramakarte die Möglichkeit dazu: http://www.aumayermedia.at/windpark-munderfing/

Technische Daten des Munderfinger Windparks

Windenergieanlagen: 5 Stück Vestas V112, Nabenhöhe 140 m
Installierte Leistung: 15 MW (Megawatt), Strom für nahezu 10.000 Haushalte

Eröffnungsfest

Mit einem großen Eröffnungsfest wird der Windpark am 11. Oktober 2014 eingeweiht.

Weiterführende Links

Windpark Munderfing - Panorama