14. Österreichisches Windsymposium24. bis 25. November 2020

Baustart für Windpark Pottendorf

Im Juli war Baubeginn für das derzeit bedeutendste Windparkprojekt im Versorgungsgebiet von Wien Energie.

© Wien Energie/FOTObyHOFER
 © Wien Energie/FOTObyHOFER

Zum gemeinsamen Spatenstich in Pottendorf trafen sich der Dritte Landtagspräsident Franz Gartner, die Bürgermeister von Pottendorf, Tattendorf und Ebreichsdorf Thomas Sabbata-Valteiner, Dietrich Reinfrank und Wolfgang Kocevar sowie Wien Energie-Geschäftsführerin Susanna Zapreva.
Der Windpark Pottendorf wird aus 15 Windrädern mit einer installierten Leistung von insgesamt 42,9 Megawatt bestehen und an den Gemeindegrenzen von Pottendorf, Tattendorf und Ebreichsdorf errichtet. Die Gesamtinvestition beträgt 66 Mio. Euro. Der Windpark Pottendorf wird jährlich 94.400 Megawattstunden Strom produzieren. Dadurch werden jährlich 52.800 Tonnen an CO2 eingespart.

Sauberer Ökostrom für 28.600 Haushalte

Nach einem mehrjährigen Genehmigungsverfahren, das positiv abgeschlossen werden konnte wird im Juli mit dem Bau der Fundamente begonnen. Anfang 2015 ist die Errichtung der ersten Windräder geplant. Der Windpark Pottendorf wird im Herbst 2015 ans Netz gehen. „Ab Herbst 2015 wird der Windpark Pottendorf Ökostrom für 28.600 Haushalte produzieren. Mit dieser 66 Mio. Euro-Investition tragen wir zur Reduzierung von CO2-Emissionen bei und verringern die Abhängigkeit von Rohstoffimporten wie Erdöl, Erdgas, Kohle oder Uran“, erklärt Wien Energie-Geschäftsführerin Susanna Zapreva. „In den nächsten Jahren baut Wien Energie die Erzeugung aus Wind- und Erdenergie sowie aus Sonnen- und Wasserenergie intensiv aus. Dadurch wollen wir unser ehrgeiziges Ziel erreichen, bis 2030 den Anteil der erneuerbaren Energien auf 50 % zu erhöhen.“

Die Bürgermeister von Pottendorf, Tattendorf und Ebreichsdorf Thomas Sabbata-Valteiner, Dietrich Reinfrank und Wolfgang Kocevar: „Wir sind stolz, dass wir mit dem Windpark Pottendorf einen starken Akzent für eine lebenswertere Zukunft in unseren Gemeinden setzen können. Durch die günstige Windsituation in unserem Gebiet betrachten wir die Ökostromerzeugung als sinnvoll. Dadurch leisten wir einen positiven Beitrag für eine nachhaltige Energieversorgung in der gesamten Region Gleichzeitig können wir die Einnahmen für den Ausbau der kommunalen Infrastruktur nutzen.“

Dritter Landtagspräsident Franz Gartner: „Erneuerbare Energien sind eine wichtige Säule einer zukunftsorientierten Energiepolitik. Mit dem Zonenplan ist uns in Niederösterreich ein kluger Rahmen gelungen, um den Ausbau der Windkraft im Interesse von Mensch und Umwelt ausgleichend zu steuern. Pottendorf, Tattendorf und Ebreichsdorf gehen hier mit gutem Beispiel voran und übernehmen eine hohe Verantwortung, wenn es darum geht, den Anteil von erneuerbaren Quellen an der Gesamtenergieerzeugung zu steigern.“

In Österreich haben bereits über 5.000 Menschen durch die heimischen Windräder (Windparks, Hersteller und Zulieferfirmen) einen Job. Mit den Zahlungen von Windparkbetreibern, die direkt an die Gemeinden gehen, wird in Kindergärten, Schulen, Straßen und andere wichtige Infrastruktur investiert.

Eckdaten Windpark Pottendorf

Anzahl: 15 Windräder
Typ:
12 ENERCON E-101 und 3 ENERCON E-82
Rotordurchmesser:
101 m bzw. 82 m
Nabenhöhe: 135 m bzw. 108 m
Leistung Windpark: 42,9 Megawatt
Baustart: Juli 2014
Inbetriebnahme: Herbst 2015
Bauzeit: 15 Monate
Erzeugung: 94.400.000 kWh/a
(deckt den jährlichen Strombedarf von ca. 28.600 Haushalten)