14. Österreichisches Windsymposium24. bis 25. November 2020

Gegen Klimawandel-Untätigkeit klagen

Durch immer drastischere Klimawandel-bedingte Katastrophen gibt es eine steigende Anzahl an Klima-AktivistInnen, die in Pakistan und den Niederlanden jetzt auch gerichtliche Unterstützung erhalten.

© Nordex
 © Nordex

Wie die "Frankfurter Allgemeine" berichtet, können die Bürger den Staat Pakistan künftig für Untätigkeiten im Bereich des Klimawandels zur Verantwortung ziehen - sofern ein kürzlich erfolgtes Urteil zur Rechtslage wird. Laut dem Bericht hat ein Landwirt den zuständigen "Klimawandel-Minister" verklagt, da dieser wegen Passivität seine Grundrechte beeinträchtigt sieht. Durch die zahlreichen Überschwemmungen verloren in den letzten Jahren tausende Menschen ihre Lebensgrundlagen. Nun hat ein Gericht dem Bauern rechtgegeben und einen Klimabeirat eingesetzt, dem die Regierung ihr Handeln regelmäßig beweisen muss. Bereits im letzten Jahr gab es ein ähnliches Urteil: Die Niederlande wurden gerichtlich dazu gezwungen, die Treibhausgase massiv zu verringern. Jedenfalls zeigt sich, dass die 2 Billionen Euro, die bereits aus dem fossilen Sektor abgezogen wurden, sich künftig noch erhöhen, denn früher oder später werden die Unternehmen, die den Klimawandel verursachen auch finanziell zur Verantwortung gezogen werden.

Weiterführende Links

Lesen Sie den gesamten Bericht der Frankfurter Allgemeine
Fossil Fuel Divestment - Climate Investment