14. Österreichisches Windsymposium24. bis 25. November 2020

Windradturm als Kunstobjekt

Horizontalturm Lanzendorf mit Fotoausstellung

Permanente Installation von Ingo Vetter im Rahmen eines geladenen Wettbewerbs in Zusammenarbeit der Abt. Kunst und Kultur des Landes Niederösterreich / Kunst im öffentlichen Raum und der Marktgemeinde Mistelbach.

© Installation von Ingo Vetter
 © Installation von Ingo Vetter

Im Zuge eines Wettbewerbs wurden eine Aussichtsplattform, ein Ausstellungsraum sowie ein markantes Zeichen in der Landschaft gesucht. Diese umfangreiche wie fordernde Aufgabe löste der deutsche Künstler Ingo Vetter auf beeindruckende Weise, indem er den Turm eines ausrangierten Windrads zum Ausstellungsraum für die Fotocollagen der lokalen Künstlerin Magdalena Frey umfunktionierte.

Auf den umliegenden Hügeln ragen diese bekannten Windparks, Symbol heutiger technologisch nachhaltiger Effizienz, vertikal in den Himmel. Ingo Vetter legt eines dieser 24 Meter langen konischen Rohre horizontal in die Landschaft, befreit es von seinem ehemaligen Zweck und erklärt es vielmehr zum Spielgerät für uns alle. Die Röhre wird begehbar und der Künstler lies kreisrunde Fenster in die metallene Hülle schneiden, die den Blick in die Landschaft des umliegenden Weinviertels freigeben.

Eine ungewöhnliche Sicht auf das Leben im Weinviertel zeigen auch die sieben Fotocollagen der Filmemacherin und Fotografi n Magdalena Frey, die als permanente Ausstellung im »Horizontalturm« zu sehen sind. Sie verbindet eigene Aufnahmen mit Bildmaterial von Freunden, Freundinnen und Interessierten zu dichten Bildkompositionen, die gleichsam wie ein Brennglas das Leben in der Region fokussieren.

Downloads