14. Österreichisches Windsymposium24. bis 25. November 2020

Innovativer Batteriespeicher für Ökostrom

Zu Testzwecken hat die EVN einen Smart Grid Batteriespeicher mit einer Leistung von 2,5 MW in Betrieb genommen.

Batteriespeicher soll Schwankungen ausgleichen

© EVN / Zajc
 © EVN / Zajc

In direkter Nähe zum ertragsstärksten Windpark der EVN wird seit November erforscht, wie moderne Batteriespeicher die Schwankungen von Windkraft und Photovoltaik ausgleichen können. „Damit kann der Ausbau der erneuerbaren Energieerzeugung und die Versorgungssicherheit Hand in Hand gehen“, erläutert EVN Vorstandssprecher Stefan Szyszkowitz.

Zum Hintergrund des Projekts: Im Stromnetz muss immer so viel Strom erzeugt werden, wie gerade verbraucht wird. An manchen Tagen übersteigt jedoch die Windstromproduktion den aktuellen Bedarf deutlich. Dieser Effekt wird sich mit dem Ausbau von Windkapazitäten in den nächsten Jahren noch verstärken. Innovative Speicherkonzepte sind deshalb der Schlüssel für eine erfolgreiche Energiewende.

Der Prototyp des Smart Grid Batteriespeichers steht im EVN Umspannwerk Prottes, gleich neben dem im Jahr 2015 eröffneten EVN Windpark. LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf über das Projekt: „Niederösterreich erzeugt 100 % seines Strombedarfs aus erneuerbaren Energien, allerdings nicht zu jeder Tages- und Nachtzeit. Deshalb wollen wir mit Speicherprojekten wie in Prottes die Unabhängigkeit und Versorgungssicherheit ausbauen.“


_____
Weitere Infos: Aussendung: EVN - www.evn.at