14. Österreichisches Windsymposium24. bis 25. November 2020

Windenergie sorgt für Job-Zuwachs in Norddeutschland

Insbesondere für die neuen Bundesländer in Deutschland hat die Erneuerbaren-Beschäftigung eine hohe Bedeutung

[1406798560819288_2.jpg]
 

Aktuelle Daten zur Verteilung der durch den Ausbau Erneuerbarer Energien generierten Beschäftigung sind ab sofort im AEE-Bundesländerportal Föderal Erneuerbar verfügbar. Im Jahr 2016 waren insgesamt 338.600 Menschen in Deutschland durch den Ausbau Erneuerbarer Energien beschäftigt, 160.200 Menschen (47%) allein in der Windbranche. Die auf einer kürzlich erschienenen Studie der Gesellschaft für Wirtschaftliche Strukturforschung (GWS) beruhenden Informationen zeigen, dass die Erneuerbaren-Jobs stark durch die Windenergie geprägt werden, weshalb in der regionalen Betrachtung vorrangig der Norden Deutschlands von wachsender Beschäftigung profitierte: Niedersachsen verzeichnet die meisten Arbeitsplätze durch den Ausbau Erneuerbarer Energien, das größte Wachstum in den vorhergehenden fünf Jahren kann indes sowohl in absoluten Zahlen wie auch prozentual Schleswig-Holstein vorweisen. Insbesondere in den ostdeutschen Bundesländern hat der Erneuerbaren-Ausbau eine hohe Arbeitsmarkt-Bedeutung: Der höchste Anteil von entsprechenden Jobs an der Gesamtbeschäftigung wird in Sachsen-Anhalt, Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg erreicht.

Weiterführende Links

Quelle - Presseaussendung "Undendlich viel Energie"