14. Österreichisches Windsymposium24. bis 25. November 2020

Erste 350 kW Schnellladestation von Enercon in Betrieb

E-Autos in 8 Minuten laden

© EWS
 © EWS

ENERCON hat am Mittwoch (14. März) seine erste 350 kW-Schnellladestation in Betrieb genommen. Bei der momentan leistungsfähigsten am Markt verfügbaren Schnellladelösung für E-Fahrzeuge handelt es sich um den Prototyp von ENERCONs E-Charger 600, mit dem der Anbieter von Systemlösungen für regenerative Energien die Nutzung von erneuerbarem Strom für den Mobilitätssektor und somit die Energiewende auf der Straße vorantreiben möchte. Errichtet wurde die Schnellladestation am Energie-, Bildungs- und Erlebnis-Zentrum (EEZ) in Aurich-Sandhorst.
Der E-Charger 600 ermöglicht das schnelle Laden von E-Fahrzeugen der kommenden Generationen, wobei ein Elektroauto im Idealfall in rund 8 Minuten Energie für 400 Kilometer Fahrt „tankt“. Bis zu vier Ladesäulen mit je 350 kW maximaler Ladeleistung sorgen dafür, dass immer ein Platz zum Laden frei ist. So entspricht der Ladevorgang für E-Fahrzeuge dann dem heutigen Tankvorgang. ENERCON und seine Kunden machen die E-Mobilität damit bereit für den Massenmarkt und ermöglichen batteriebetriebene Fahrzeuge als Erstfahrzeug, mit dem auch weite Strecken zurückgelegt werden können.
Für ENERCON und seine Kunden bietet das Thema Schnellladung zusätzliche Absatzkanäle für Grünstrom aus Windenergieanlagen. Gleichzeitig stellt sie eine ideale Form der Sektorkopplung dar, um die aus Klimaschutzgründen notwendige Energiewende neben dem Energiesystem auch in anderen Bereichen zu vollziehen. Als Anbieter von Systemlösungen für regenerative Energien schafft ENERCON somit ein „Ökosystem“ rund um sein Kernprodukt Windenergieanlage. Dieses wird künftig mit weiteren Sektorkopplung-Anwendungen wie Power-to-Gas, Batteriespeicher sowie innovative Vermarktungsmodelle für Windstrom – auch aus Altanlagen – erweitert.

Betreiber der ersten 350 kW-Schnellladestation am EEZ werden die Stadtwerke Aurich sein, die das Thema E-Mobilität in und um Aurich in den nächsten Jahren aktiv voranbringen werden.


_____
Weitere Infos: ENERCON GmbH