14. Österreichisches Windsymposium24. bis 25. November 2020

Petition: STOPP MOCHOVCE

Der slowakische Reaktor Mochovce 3 soll nach 34 Jahren Bauzeit, trotz völlig veralteter Technologie und gravierenden Sicherheitsmängel, im Juli 2019 in Betrieb gehen.

Bundeskanzler Kurz ist jetzt gefordert, wie im Regierungsprogramm angekündigt „mit allen Mitteln“ die Inbetriebnahme des Risikoreaktors, gemeinsam mit GLOBAL 2000, zu verhindern. Bitte unterstützen auch Sie die Petition: www.global2000.at/stopp-mochovce

Schrottreaktor an Österreichs Grenzen

Bild: © GLOBAL 2000 / Christopher GlanzlBild: © GLOBAL 2000 / Christopher Glanzl

Bereits im Juni diesen Jahres will Slovenské Elektrárne erstmals Brennelemente in den dritten Reaktor am Standort Mochovce laden, nur 100 km von Österreich entfernt. Seit Jahren kämpften wir gegen den völlig veralteten Generation II-Reaktor aus Sowjetzeiten, denn der technische Zustand ist eine einzige Farce. Die heute übliche Sicherheits-Auslegung zum Beispiel gegen den Absturz eines Verkehrsflugzeugs kann niemals erreicht werden. Eine versprochene grenzüberschreitende Prüfung ist nie passiert. Whistleblower, die Vereinigung der Betreiber von Nuklaranlagen (WANO) und selbst die slowakische Aufsichtsbehörde bestätigen die bautechnischen Mängel und Risiken. Trotz enormer Verzögerungen und Kostenexplosionen in Milliardenhöhe geht das Projekt nun in die heiße Phase, denn Mitte des Jahres soll der Reaktor in Betrieb gehen. GLOBAL 2000-CampaignerInnen Patricia Lorenz und Reinhard Uhrig haben sich daher mit der slowakischen Atomaufsicht getroffen, um auf die Probleme hinzuweisen, und in einem Lokalaugenschein die Baustelle in Mochovce besucht – doch vergeblich: Betreiber und Aufsicht schalten auf stur.

Erste AKW-Inbetriebnahme in Europa seit Temelín 2002 und Cernavoda 2007

Im Regierungsprogramm spricht sich Kanzler Kurz ganz klar gegen Atomkraft aus – gut so. Er kündigt an, dass er mit allen Mitteln gegen den Neubau von AKWs vorgehen wird – dazu ist jetzt höchste Zeit: Erstmals seit der Inbetriebnahme des tschechischen Reaktors Temelin 2 im Jahr 2002 und des rumänischen Reaktors Cernavoda 2 im Jahr 2007 soll in Europa wieder ein Reaktor in Betrieb gehen – direkt vor unserer Haustür, 100 Kilometer von Österreichs Grenzen.

Weiterführende Links

www.global2000.at/stopp-mochovce