14. Österreichisches Windsymposium24. bis 25. November 2020

Jahresbilanz 2018: Windkraft Simonsfeld mit 3,3 Mio. € Konzernjahresüberschuss

Die Windkraft Simonsfeld Gruppe erzielte im Vorjahr mit 35,2 Mio. € ihren zweithöchsten Umsatz. Die Investitionen stiegen auf 49,3 Mio. €. Der Konzernjahresüberschuss lag bei 3,3 Mio. €.

© Windkraft Simonsfeld
 © Windkraft Simonsfeld

Die Aktionäre der Windkraft Simonsfeld AG dürfen sich freuen: Das in Ernstbrunn, Bezirk Korneuburg, ansässige Unternehmen informierte am 29. April in seinem Geschäftsbericht über ein starkes Wachstumsjahr mit soliden Umsätzen und erfreulichen Ergebnissen:

Investitionsvolumen von 49,3 Mio. € und 13 neue Windkraftwerke

2018 war eines der stärksten Wachstumsjahre in der Firmengeschichte der Windkraft Simonsfeld Gruppe: Mehr als 49,3 Mio. € wurden in den Ausbau der Stromerzeugungskapazitäten investiert. Über 48 Mio. € wurden in die Errichtung von 13 neuen Windkraftwerken in den Windparks Kreuzstetten, Hipples und Dürnkrut investiert. Der Rest des investierten Volumens floss in die Entwicklung von zukünftigen Projekten.

2018: 35,2 Mio. € Jahresumsatz

Die Windkraft Simonsfeld Gruppe erzielte im Vorjahr nicht zuletzt aufgrund positiver Entwicklungen auf den internationalen Strommärkten ihr zweithöchstes Umsatzergebnis der Konzerngeschichte. Der Umsatz von 35,2 Mio. € lag über den geplanten Erlösen. 2018 wurden bereits 17 % der Stromproduktion auf Strommärkten verkauft, in den nächsten Jahren wird dieser Anteil auf ca. 35% steigen.

Konzernüberschuss von 3,3 Mio.€

Die Windkraft Simonsfeld Gruppe erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2018 einen Konzernjahresüberschuss von 3,3 Mio. €.

Aktienpreis stieg um 31 Prozent

Das positive Ergebnis spiegelte sich auch im Handel mit Aktien der Windkraft Simonsfeld AG wider: Von Jahresanfang bis Jahresende 2018 stieg der Kaufpreis am Handelsplatz der Windkraft Simonsfeld AG um 31 Prozent. Infos zur Beteiligung unter www.wks-handelsplatz.at


_____
Weitere Infos: Windkraft Simonsfeld