14. Österreichisches Windsymposium24. bis 25. November 2020

Vietnam verlängert den Einspeisetarif um 2 Jahre

Am 9. April 2020 reichte das vietnamesische Ministerium für Industrie und Handel (MOIT) beim Büro des Premierministers einen Bericht ein, in dem eine Verlängerung des Wind-Einspeisetarifs (FiT) vorgeschlagen wurde, der im November 2021 auslaufen sollte.

Bild: © Adobe Stock Hien PhungBild: © Adobe Stock Hien Phung

Die wichtigsten Punkte der Verlängerung des MOIT Empfehlung beinhalten:

*) Verlängerung des Zeitraums des festen Einspeisetarifs für Windkraftprojekte bis 31. Dezember 2023.

*) Das MOIT ist beauftragt, dem Premierminister einen neuen Einspeisetarif für Windkraftprojekte mit kommerziellem Betrieb vom 1. November 2021 bis zum Ende des 31. Dezember 2023 vorzuschlagen
.
*) In dem Bericht wurden mehrere Gründe für die Erweiterung des FiT genannt, z. B. Stromausfälle aufgrund der verspäteten Installation einiger Erdgas- und Kohleprojekte, Auswirkungen auf das Planungsrecht, die lange Bauzeit von Windprojekten sowie die Auswirkungen von COVID-19 auf die Windindustrie.
 

Die Windenergie in Vietnam

Laut GWEC Market Intelligence verfügt Vietnam bis Ende 2019 über eine kumulierte installierte Windkraftkapazität von über 487 MW und ist damit der zweitgrößte Windmarkt in Südostasien. Aufgrund der starken Ströme ausländischer und inländischer Investoren in den vietnamesischen Windsektor wird erwartet, dass der Markt bis 2025 eine zusätzliche Windkapazität von ca. 4 GW installiert, von denen mindestens 1 GW Offshore-Wind sein wird. GWEC ist der Ansicht, dass ein starkes politisches Engagement wie die Erweiterung des FiT erforderlich sein wird, um ein stetiges Wachstum der Windenergie im vietnamesischen Stromnetz sicherzustellen und die Aussicht auf einen wettbewerbsfähigeren, saubereren und sichereren Energiepfad zu bieten.

Weiterführende Links

Quelle: GWEC