14. Österreichisches Windsymposium24. bis 25. November 2020

Klimaklage gegen Österreich beim EGMR eingereicht

Fridays For Future schloss das Crowdfunding von 30.000 Euro binnen drei Wochen ab

Bild: © Fridays For FutureBild: © Fridays For Future

Beschwerdeführer Mex M. (an Multiple-Sklerose erkrankt) und Rechtsanwältin Michaela Krömer haben die Europäische Klimaklage gegen Österreich beim Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte eingereicht. Das Crowdfunding zur Deckung der Verfahrenskosten für die am Freitag eingereichte Klimaklage konnte innerhalb von drei Wochen beendet werden. Über 670 Privatpersonen beteiligten sich an der Crowdfunding-Aktion.
Die Klimaklage wurde zudem unter anderem von Greenpeace, der Initiative #aufstehn oder Unternehmen wie der Ökostrom AG, Windkraft Simonsfeld und Fairtrade Österreich unterstützt. Nun wird eine Antwort des Gerichtshofes in Straßburg erwartet.
“Dieser Erfolg ermöglicht es mir, vor Gericht mein Recht auf Gesundheit einzufordern”, so Beschwerdeführer Mex M. “Ein Urteil zu seinen Gunsten wird nicht nur Österreich dazu verpflichten, eine wirksame Beschwerdemöglichkeit und effektive Klimaschutzmaßnahmen zu schaffen, es dient auch als Grundlage für alle anderen Länder, die die Europäische Menschenrechtskonvention unterschrieben haben und der Rechtsprechung des Gerichtshofes unterliegen”, fügt Rechtsanwältin Michaela Krömer hinzu.

Weiterführende Links

Hier geht es zur originalen Presseaussendung von Fridays For Future
Hier geht es zur Klimaklage von Fridays For Future